HD – PUMPEN FÜR DIE PULVERVERDICHTUNG

 

Auf Basis der HD – Pumpen, die seit Jahren erfolgreich unter anderem zum Hochdruck - Wasserstrahlschneiden eingesetzt werden, und an deren Entwicklung und Bau die Fachkräfte der jetzigen HDS seit den späten 60iger Jahren in leitenden Positionen mitgewirkt haben, wurde Ende der 90 iger Jahre mit der Entwicklung einer Pumpengeneration begonnen, die speziell für den Druckaufbau in angeschlossenen Behältern ausgelegt wurde. Diese Pumpen werden hauptsächlich bei der Verdichtung von Pulvern eingesetzt
Ziel war es, dem Betreiber hinsichtlich Bedienbarkeit und Wartungsfreundlichkeit entscheidende Vorteile gegenüber dem Wettbewerb anzubieten, und bei der Herstellung eine wesentliche Reduzierung der Typenvielfalt bei uneingeschränktem Leistungsspektrum zu erreichen. Daraus ließen sich neben Vorteilen bei der Herstellung auch eine effiziente Betreuung des Marktes bei minimalem Aufwand erwarten.
Obwohl die Anforderungen an die Druckerhöhungspumpen für das isostatische Pressen gegenüber der Belastung beim Hochdruck - Wasserstrahlschneiden geringer sind, da

  • ein Druckzyklus durch ein von Atmosphärendruck auf den gewünschte Pressdruck bestimmtes Lastkollektiv gebildet wird, an dem die Spitzenbelastungen einen vergleichsweise geringen Anteil darstellen,
  • bedingt durch die zeitliche Abfolge der Presszyklen die Gesamteinschaltdauer der Hochdruck - Pumpe geringer ist,
  • das zu fördernde Medium Wasser mit einem Zusatz an Korrosion hemmenden und gleichzeitig schmierenden Mitteln versetzt wird, die die Lebensdauer sowohl der Dichtungselemente als auch der Medium berührten Hochdruck - Bauteile wesentlich steigert,

wurden die kritischen Bauteile des bewährten Druckübersetzers für die Druckerhöhungspumpen übernommen.
Das bedeutet unter anderem:

  • Alle Medium berührten Druck tragenden Komponenten sind aus hochfestem korrosionsträgem Sonderstahl gefertigt.
  • Die Lebensdauer aller drucktragenden HD - Komponenten wird durch eine Autofrettagebehandlung entscheidend erhöht.
  • Alle sonstigen Komponenten sind aus qualitativ hochwertigen Werkstoffen gefertigt, die entweder korrosionsbeständig oder zum Korrosionsschutz chemisch oberflächenbeschichtet sind.
  • Hochdruckdichtungen sind grundsätzlich stationär ausgeführt und durch besondere konstruktive Maßnahmen gegen Extrusion geschützt.
  • Die in dieser Branche häufig gebräuchlichen Kolben sind durch Plunger ersetzt, die, vorzugsweise aus Hartmetall hergestellt, kaum Verschleiß zeigen und die Lebensdauer der nicht bewegten Dichtungen wesentlich erhöhen.
  • Die Verwendung von selbstvorspannenden Dichtungen erlaubt die Verwendung von leicht zu öffnenden Schraubverschlüssen, die einfachste Wartung und Instandhaltung der Hochdruck - Komponenten gewährleisten.
  • Die spezifische konstruktive Gestaltung der Dichtungsbereiche für Plunger - und Zylinderabdichtung erlaubt die Verwendung von handelsüblichen, preiswerten Dichtungen.

Wesentliche Vereinfachungen gegenüber den für das Hochdruck - Wasserstrahlschneiden eingesetzten Pumpen sind jedoch beim hydraulischen Antrieb und bei der Steuerung möglich durch

  • Verwendung von Hydraulikpumpen mit konstanter Förderleistung,
  • kompakte Bauweise durch Montage der Hydraulikpumpen auf dem Öltank oder im Öltank,
  • Wegfall der Mengen - und Druckregelung,
  • Wegfall der Pulsationsdämpfer,
  • Verwendung einfachster elektronischer Steuerungen,
  • Schallschutz als Option,
  • weitgehenden Wegfall sicherheitstechnischer Vorkehrungen für HD - Komponenten und HD - Leitungen , da die HD - Pumpe im gesicherten Anlagenbereich aufgestellt wird.
  • Schaltschrank ohne Bedien - Elemente oder totaler Wegfall der Steuerung (Option) bei Integration in die Anlagensteuerung

Die unter diesen Voraussetzungen entstandenen weitestgehend modularen Pumpentypen stehen in einem weiten Leistungsbereich von 0,2 – 70 KW und höher zur Verfügung.
In der Standardausführung werden Druckerhöhungspumpen ausgerüstet mit:

  • Elektro - Hydraulikantrieb, kompakter Tankmontage, ohne Ölfüllung,
  • Überströmventil zur Absicherung des Hydraulikdruckes
  • Öltemperatur - Überwachung,
  • Öltemperaturanzeige,
  • Ölniveauüberwachung,
  • Ölstandsanzeige,
  • Druckübersetzer, montiert auf an den Tank verschweißtes Traggerüst,
  • Druckleitungen und HD - Rohr - Kupplung auf das spezifizierte HD - Leitungssystem,
  • saugseitiger Druckmedium - Versorgung über Vordruckpumpe und Filter, montiert unterhalb des Druckübersetzers.
  • Auffangbehälter für Leckage. (Option Niveauüberwachung)
  • Steuerschrank, am Tank montiert. (alternativ Klemmkasten)