HD – PUMPEN MIT ZWISCHENLATERNEN

 

Für bestimmte Anwendungen müssen die Druckübersetzer so ausgeführt werden, dass der Ölraum absolut vom HD – Raum getrennt ist. Dies ist erforderlich, wenn ein Eindringen von Hydrauliköl in den Produktbereich unbedingt vermieden werden muss oder wenn die Temperatur des Fördermediums wesentlich höher als die maximal gewünschte Temperatur des Hydrauliköls ist.
In diesen Fällen wird eine Laterne zwischen dem HD – Zylinder und dem Ende des Hydraulikzylinders angebracht. Dabei wird die Ausführung des HD – Teiles dem jeweiligen Betriebsbedingungen entsprechend ausgeführt.
Durch die Zwischenlaterne wird es möglich, die zur Umschaltung des Hydraulikkolbens erforderlichen Endschalter nicht mehr in dem Hydraulikzylinder selbst, sondern in der Laterne anzuordnen. Neben einer guten Zugänglichkeit ermöglicht sie auch eine Veränderung des Kolbenhubs in bestimmten Grenzen.
Wie bei anderen Maschinen können die Antriebe mit konstanter oder variabeler Förderleistung ausgeführt werden.